Als Orte alltäglichen Zusammenlebens sind Städte und Gemeinden von zentraler Bedeutung für die soziale, ökonomische und kulturelle Integration von Zugewanderten. Zahlreiche Kommunen auch in Rheinland-Pfalz haben dieser Rolle Rechnung getragen und ihre Integrationspolitik neu ausgerichtet. [mehr]

Die partizipative Entwicklung eines strategischen Integrationskonzepts bedeutete für viele die Möglichkeit, die vielfältigen Akteure einer Kommune im Bereich Integration zusammenzubringen, ihre Aktivitäten innerhalb zu bündeln und sie nach gemeinsamen Zielen auszurichten. Schneider Organisationsberatung hat in Zusammenarbeit mit der AGARP knapp zwanzig Gebietskörperschaften zu Fragen der Inhalte, der Entwicklung und der Umsetzung strategischer Integrationskonzepte beraten. Die Städte Koblenz, Trier und Frankenthal wurden über den gesamten Entwicklungsprozess begleitet. Diese Projektaktivitäten wurden bis 2009 im Rahmen der InPact-Projektgruppe durchgeführt.

Ab 2010 förderte das neu gegründete Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen die Beratung als ein eigenständiges Projekt.